AUSZEICHNUNGEN

"ERSTE HILFE FIT"

"GESUNDE BERUFSSCHULE"

"SCHULSPORTGÜTESIEGEL IN GOLD"

.

Lehrer/innen gesucht!

Wir suchen …

Lehrer/in für den Fachbereich Elektrotechnik

Sie haben Freude daran, jungen Menschen etwas beizubringen?

Schon einmal überlegt, Lehrer/in an einer Berufsschule (für Elektrotechnik) zu werden?

JA?  Informieren Sie sich! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

https://www.bildung-noe.gv.at/service/Bewerbung-Pflichtschulen/Bewerbung-berufsbildende-Pflichtschulen--Berufsschulen-.html

Landesberufsschule für Elektrotechnik
Brodschildstraße 20
2000 Stockerau
Tel.: +43/2266/62158

mailto: office@lbsstockerau.ac.at
homepage: www.lbsstockerau.ac.at

.

LeseKulturSchule

Wenn eine Schule in Bezug auf Lesen Besonderes leistet, dann sollen das nicht nur die unmittelbar betroffenen SchülerInnen, Eltern und Ausbildungsbetriebe wissen, sondern darüber hinaus auch breitenwirksam öffentlich gemacht werden. Lesen soll als wohl wichtigste Kulturrechnik gesellschaftlich verankert werden/sein, daher ist es auch von immenser Bedeutung, diese Notwendigkeit stets von Neuem zu thematisieren.

  • Das Zertifizierungsansuchen der LBS Stockerau für das Gütesiegel "LeseKulturSchule" läuft!
  • Das Gütesiegel „LesekulturSchule" wird zurzeit in unserer Schule implementiert und forciert laut Zertifizierungsgrundlage.
  • Die Leseförderung ist als wichtiger Bestandteil für unsere Schülerinnen & Schüler fächerübergreifend im Unterricht integriert.
  • Die Zertifizierung zur LesekulturSchule erfolgt im Schuljahr 2024/25.

.

Mai 2024 - ÖJRK Exkursion KiBu 3. Klassen

Auch im IV. Lehrgang dieses Schuljahres führten wir eine Exkursion mit den SchülerInnen aus den dritten Klassen zur Kinderburg Rappottenstein durch. Die beiden Klassenvorstände Ing. Erich Jexenflicker und Ing. Martin Langegger, sowie Religionspädagoge ROL Martin Aigner begleiteten die rund 50 SchülerInnen auf der Fahrt ins Waldviertel.

Danke an die beiden Mitarbeiterinnen der Kinderburg, CORNELIA SEPER (Dipl. Elementarpädagogin und Elternbildnerin, Leitung) und LAURA SIGL (Dipl. Sozialpädagogin, Familienbetreuung), sie haben mit ihren Erzählungen und Erfahrungsberichten sehr eindrucksvoll die Initiative „Kinderburg Rappottenstein“ präsentiert. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden unseren SchülerInnen die Räumlichkeiten der Burg gezeigt und der Sinn des Projektes „Kinderburg Rappottenstein“, sowie auch der des „Kinderburg mobil“ Projektes näher erklärt. Beide Aktivitäten bieten Hilfe für Menschen, die mit dem Tod oder einer schweren Erkrankung eines Familienmitgliedes umgehen lernen müssen. Sie werden vom Team des Roten Kreuzes dabei sowohl in therapeutischer als auch in menschlicher Sicht bestens unterstützt.

Wir hoffen, dass wir durch die Exkursionen mit unseren SchülerInnen aus ganz NÖ, beim besseren Bekanntwerden der „Kinderburg Rapottenstein“ mithelfen können und somit diese wertvolle Hilfe dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird.

Liebe Grüße
Ing. Erich Jexenflicker - JRK-Schulreferent

SAVE THE DATE - Stammzellenspende Juni 2024

.

02.05.2024 ÖJRK - Wir sind für den Notfall gerüstet!

… wir sind ja auch „Erste Hilfe Fit“! (Güte-Siegel)

Im Notfall kann eine rasche Versorgung Leben retten.

Um dafür perfekt vorbereitet und ausgerüstet zu sein, haben die SchülerInnen der 3ET11, gemeinsam mit Herrn Ing. Erich Jexenflicker (Klassenvorstand 3ET11 und JRK-Referent der LBS Stockerau) und Frau Sabine Lehner (Außendienstmitarbeiterin der Firma HB Medical Services e.U.), die alljährlich notwendige Erste Hilfe-Kästen-Überprüfung sorgfältigst durchgeführt. Abgelaufene und angebrochene Produkte wurden entsorgt, sofort durch neue ersetzt und wieder übersichtlich eingeräumt. Zahlreiche Fragen zum Erste Hilfe Material und dessen korrekte Anwendung konnten bei dieser Aktivität geklärt werden. Ebenfalls ein Thema war der Einsatz und die richtige Anwendung eines Defibrillators. Frau Lehner hatte dazu zahlreiches Anschauungsmaterial verschiedener Bauarten von Defis mit im Gepäck.

Ein besonderes Dankeschön an Frau Sabine Lehner, welche sich jedes Jahr ausreichend Zeit nimmt, um den Wissensdurst unserer SchülerInnen zu diesen wichtigen Themen zu stillen.

Ing. Erich Jexenflicker (ÖJRK-Schulreferent)

April 2024 Lehrausgang 3ET8 - Feuerbestattung Danubia Stockerau

Letzter Schultag im III. Lehrgang, 19. April 2024

Lehrausgang mit Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker

Auch am letzten Unterrichtstag ging es wieder einmal zu Fuß an den Ortsrand von Stockerau, nämlich zur "Feuerbestattung Danubia".

Betriebsleiterin Katrin Rother begrüßte uns und stellte uns den Betriebsort der Feuerbestattung unter dem Motto: „Ein Ort des würdevollen Abschieds. Was zählt, ist immer der Mensch!“ allgemein kurz vor. Die Feuerbestattung bietet den Angehörigen die Möglichkeit, den Verstorbenen bis zum letzten Schritt begleiten zu können und der Einäscherung beizuwohnen.

Die Technik, die dahintersteckt, wurde uns durch Daniel Hausa, dem technischen Betriebsleiter bei der anschließenden technischen Führung gezeigt. In der technischen Planung wurde besonders darauf Wert gelegt, dass modernste Filtertechnik eine maximale Emissionsreduktion garantiert. Ein einzigartiges Umwelt- und Energiekonzept minimiert den letzten ökologischen Fußabdruck des Verstorbenen. Besonderes Interesse zeigten die Schüler in der Ausführung der SPS-Steuerung und der technischen Anlagen-Doku. Die mit EPLAN gezeichneten Verteilerpläne wurden bis ins kleinste Detail betrachtet und besprochen.

Danke an Fr. Rother und Hrn. Hauser, die uns diese Besichtigung ermöglichten!

April 2024 Lehrausgang 3ET8 - Notruf 144 Leitstelle Stockerau

Lehrausgang mit Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker und Klassenlehrer Ing. Alexander Sattler.

Am 18. April 2024 ging es wieder einmal zu Fuß zur Leitstelle "Notruf 144" an den Ortsrand von Stockerau. Standortleiterstellvertreter Ing. Gunther Cerny begrüßte uns und erklärte in einem ca. einstündigen Infovortrag, wie das Notrufsystem „Notruf 144“ in NÖ funktioniert und was alles dahintersteckt. Bald schon wurde erkannt, wie rasch und professionell geholfen wird, sofern jemand in einer Notsituation den Notruf tätigt.

Bei der anschließenden Besichtigung konnten wir in Echtzeit die Abwicklung eingehender Notrufe miterleben und bekamen auch Einblicke in die verantwortungsvolle Arbeit der Disponenten, welche den reibungslosen Ablauf von Rettungs- und Krankentransporten organisieren.

Aus Gründen der Sicherheit und Erreichbarkeit, betreibt Notruf NÖ vier solcher Standorte. Mödling, St. Pölten, Zwettl und seit Dezember 2022 nun auch die, von Korneuburg übersiedelte, Leitstelle in Stockerau.

Aufgrund der örtlichen Nähe zu unserer Schule (ein ca. halbstündiger Fußmarsch „tut gut“!) nutze ich als Klassenvorstand immer wieder gerne das Angebot einer Besichtigung, um unseren Jugendlichen die Scheu, aktiv erste Hilfe zu leisten, zu nehmen.

Danke an Ing. Gunther Cerny, welcher uns diese Lehrausgangstermine ermöglicht.

Liebe Grüße

Ing. Erich Jexenflicker

April 2024 Exkursion 3ET8 - „Energiewirtschaft NÖ“

Dank der bereits langjährigen guten Zusammenarbeit zwischen EVN Mitarbeiter Ing. Martin Fries und Berufsschullehrer Ing. Erich Jexenflicker, konnte am Mittwoch, in der letzten Lehrgangswoche, wieder eine Besichtigung der EVN-Kraftwerke Ottenstein und Theiß, sowie der schwimmenden Photovoltaikanlage in Grafenwörth organisiert werden.

Gleich in der Früh ging es mit dem Bus Richtung Waldviertel zum Kraftwerk Ottenstein. Dieses liegt am Fuß der 69 Meter hohen Gewölbesperre Ottenstein, hinter dem 4,3 Quadratkilometer großen Stausee Ottenstein. Die vier im Krafthaus installierten Francisturbinen erbringen eine Leistung von je 12 MW und erzeugen somit Strom für etwa 20.000 niederösterreichische Haushalte. Beim Kraftwerksrundgang gab es unter anderem die Generatoren und die imposanten Turbinen zu bestaunen. Beeindruckend war auch der Rundgang in der Staumauer, welche rund 73 Mio. m³ Wasser aufstauen kann, um so umweltfreundlichen Strom für NÖ zu erzeugen.

Weiter ging es dann zum an der Donau liegendem Kraftwerk Theiß. Dieses sorgt aktuell mit ca. 400 MW bei kritischen Situationen im Versorgungsnetz für die Netzstabilisierung in Österreich. Das Kraftwerk Theiß ist auch heute noch ein unerlässlicher Eckpfeiler der Versorgungssicherheit in Niederösterreich. Die technischen Details zum Kraftwerk bzw. zur allgemeinen Energiesituation wurden in einem äußerst interessanten Vortrag im Infocenter von Ing. Fries erklärt. Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann quer durchs gesamte Kraftwerk Theiß.

Und nochmals ging es im Anschluss an den Rundgang ein kleines Stück weiter in Richtung Grafenwörth. Nördlich dieser Ortschaft realisierten die EVN und EcoWind eine riesige Floating-PV, also eine Photovoltaikanlage, schwimmend auf einem ausgedienten Baggerteich. Diese besteht aus zwei Teilflächen und wurde auf einer Gesamtwasserfläche von circa 14 ha montiert. Die Leistung der beiden Anlagen mit knapp über 24 MWp kann künftig rund 7.500 Haushalte mit Ökostrom versorgen.

Wir bedanken uns hiermit nochmals bei EVN-Mitarbeiter Ing. Martin Fries für diesen informationsreichen Tag, welcher den Schülern der 3ET8 und ihrem Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

April 2024 – Exkursion Bezirksgericht Korneuburg

Da in der 3. Klasse in Politische Bildung die Gerichtsbarkeit ein großes Thema ist, besuchten die Schüler der 3ET8 und der 3AB2 am 16. April 2024 vormittags das Bezirksgericht in Korneuburg. Die Lehrlinge durften nicht nur bei mehreren Verhandlungen zuhören, sondern erhielten von den Richterinnen interessante Einblicke in ihr Metier und beantworteten geduldig die vielen Fragen der Schüler.

Nach der Mittagspause war der nächste Programmpunkt das Patrouillenboot des österreichischen Bundesheeres am Werftgelände in Korneuburg. Leidenschaftlich, kompetent und mitreißend erzählten Prof. Dr. Wladimir Aichelburg und Herr Ing. Otto Pacher viele interessante Geschichten über das Boot und die ehemalige Werft. Die technischen Daten und die Geschichte des Bootes waren für die Techniker genauso interessant wie die anschließende Besichtigung des Bootes.

Nach einem vielfältigen Programm und mit neuem Wissen fuhren die beiden Klassen wieder zurück in die LBS Stockerau.

April 2024 – Tag des high-tec Lehrlings

Der Tag des „high-tec Lehrlings“ fand dieses Jahr am 4. April 2024 im WIFI St. Pölten statt.

Gleichzeitig wurde im Lehrberuf „Elektro- und Gebäudetechnik“ ein zweitägiger Landeslehrlingswettbewerb durchgeführt.

Neun Kandidaten, alle Absolventen der Landesberufsschule für Elektrotechnik Stockerau, stellten ihr erlerntes Fachwissen unter Beweis und waren mit enormem Eifer bei der Sache.

Die Aufgabenstellung bestand aus der Ausführung einer Aufputzinstallation auf Holzwänden mit verschiedenen Kabeltragsystemen. Neben herkömmlichen Steckdosenstromkreisen und Lichtschaltungen musste die Simulierung eines Drehkreuzes mittels programmierbarer Kleinsteuerung, Siemens-Logo, realisiert werden.

Die Vorbereitung und Betreuung des Wettbewerbs erfolgte durch die Berufsschullehrer Ing. Martin Mayrhofer und Ing. Roman Schullner. Ein Schülerteam unterstützte sie dabei tatkräftig. Das Siegertrio wurde von einer kompetenten Jury, welche aus Herrn Hannes Ruscher und Herrn Nikolaus Hofbauer sowie den beiden Lehrern bestand, ermittelt.

  1. Platz: Schraml Lukas - Firma Elektro Schwarzmann
  2. Platz: Schauppenlehner Elias – Firma Elektro Oberklammer
  3. Platz: Lechner Stephan – Firma Landsteiner

Wir gratulieren den Gewinnern herzlich!

Weitere Facts unter: www.facebook.com/hightec.lehre

April 2024 - "1999"... so schlimm kann es ja wohl nicht gewesen sein, oder?

Ende der Vormittagspause, ich war gerade wieder auf dem Weg zum Labor LS 203, da viel mir, ein für mich vermeintlich schulfremder Herr samt Begleitung, vor meinem Labor bei der Bücherecke am Gang im 2.OG auf.

Ich sperrte meinen Schülern den Laborraum auf, ließ sie hinein und wandte mich dem Herrn mit der Frage:“ Kann ich Ihnen helfen? Suchen sie jemanden?“ zu.

Er lächelte auf einmal ganz freundlich und sagte: „ja; ich habe auf Sie gewartet, Herr Fachlehrer Jexenflicker! – sie waren vor ca. 25 Jahren mein Klassenvorstand, als ich meine Berufsschulausbildung als Elektrikerlehrling hier an der Landesberufsschule Stockerau begonnen habe.“

Da er mit seiner netten Begleitung in Stockerau zu tun hatte, erinnerte sich Hr. Ali B. an seine Schulzeit und besuchte mich spontan in der Schule. Wir unterhielten uns eine ganze Weile über seinen beruflichen Werdegang. Ein netter Besuch eines ehemaligen Schülers, welcher zeigt, dass man doch auch wieder gerne an die „gute, alte Schulzeit“ zurückdenkt.

Ich wünsche Ali B. noch alles Gute für seinen weiteren Lebensweg!

Liebe Grüße

Ing. E. Jexenflicker

 

April 2024 - ÖJRK Infoveranstaltung ZVD/FSJ

Bereits zum dritten Mal in diesem Schuljahr wurde für alle SchülerInnen im III. Lehrgang aller zweiten Klassen die Informationsveranstaltung „Zivildienst und freiwilliges soziales Jahr“ durchgeführt.

Genaueres zu diesen Themen brachten Julia M. und Tobias B. vom Roten Kreuz Korneuburg den Schülern in jeweils ca. einstündigen Vorträgen am Dienstag, 12. März 2024 und am Mittwoch, 3. April 2024 näher.

Als JRK-Schulreferent der LBS Stockerau bedanke ich mich recht herzlich bei Julia und Tobias für ihren Vortrag und die praxisuntermauerten Antworten auf die diesmal zahlreich gestellten Schülerfragen zu diesem Thema! Dem einen oder anderen Schüler, oder ja sogar Schülerin, wird nun die Entscheidung zwischen Bundesheer, Zivildienst oder doch freiwilligem sozialen Jahr etwas leichter fallen.

Ing. Erich Jexenflicker (ÖJRK-Schulreferent)

.

April 2024 - Exkursion 3ET8 WiFi St. Pölten

Am Donnerstag, den 4. April 2024, machte sich die Klasse 3ET8, gemeinsam mit Klassenvorstand Ing. E. Jexenflicker und den Klassenlehrern Ing. H. Holzer und Ing. A. Sattler, auf den Weg zum WiFi St. Pölten.

Gleich nach dem Eintreffen bestand noch die Möglichkeit die abschließenden Arbeiten des diesjährigen Lehrlingswettbewerbes zu sehen, bei dem neun Elektrotechniklehrlinge ihr Können unter Beweis stellten.

Es begrüßte uns dann der Werkstätten-Leiter des WiFi St. Pölten Bereich Elektrotechnik/Kältetechnik, Herr Stefan Punz, welcher uns durch die Werkstätten und Labore führte.

Großes Interesse zeigten die Schüler natürlich in den E-Technik Räumen, da sie auch die Örtlichkeiten und den ungefähren Ablauf der Lehrabschlussprüfung von Hrn. Stefan Punz erklärt bekamen. Es beeindruckte die Schüler natürlich ganz besonders, da er selbst, vor nicht allzu langer Zeit, seine elektrotechnische Ausbildung bei uns an der LBS Stockerau abgeschlossen hat (vor ca. 8 Jahren!) und seit kurzem bereits Werkstätten-Leiter am WiFi St. Pölten ist.
Im Anschluss an den Werkstätten Rundgang gab es noch einen sehr informativen Vortrag über die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Lehrausbildung.

Krönender Abschluss dieser Exkursion war dann die festliche Siegerehrung der Gewinner des Lehrlingswettbewerbes am Tag des highTechLehrlings und die Einladung zum Buffet.

Unser Dank gilt auch der Wirtschaftskammer NÖ - Landesinnung der Metalltechniker, welche uns die Busfahrt finanzierte.

Ostern 2024 … heißt „Auf(er)stehen … Was verbirgt sich hinter diesen Worten?

Danke an Martin Aigner und den Schülern der dritten Klassen (3ET8+3ET9), die uns den tieferen Sinn von Ostern, der Auferstehung, näherbrachten.

Danke aber auch unsere Ehrengäste, die sich die Zeit genommen haben, zu uns nach Stockerau zu kommen, obwohl sie nicht wussten, was sie hier erwartet.

Begrüßen durften wir unter anderem:

Seitens der Bildungsdirektion NÖ:

SQM Mag. (FH) Johannes Tanzer, BEd

Vom RK NÖ:

Landesdirektor GSD Mag. (FH) Hannes Buxbaum

NÖJRK-Bezirksleiterin (Ko) SL Gudrun Cwojka

Vom Bereich ÖJRK im Generalsekretariat des ÖRK:

Günter Stummer (viele kennen ihn von den Workshops an unserer Schule zum Thema „humanitäres Völkerrecht!)

Von der Leitung der Kinderburg Rappottenstein:

Cornelia Seper, welche uns immer wieder den Besuch der Kinderburg Rappottenstein mit den Schülern zweier dritter Klassen in jedem Lehrgang terminlich ermöglicht.

Mit seinen Abschlussworten und Ostergrüßen bat der Schulsprecher Akar Yilmaz seine Mitschüler wieder kräftig für die KiBu zu spenden – die Spendensumme von knapp über €1.000.- bestätigt uns den Erfolg dieser JRK-Veranstaltung!

Ein frohes Ostern 2024 wünscht die Direktion, sowie RL Martin Aigner und JRK-Schulreferent Ing. Erich Jexenflicker.

März 2024 - Stammzellenspende – Info_ÖJRK

„Rette Leben!!! – mit deiner Registrierung als Stammzellenspender:in!“…. so lautet das Motto der über das Jugendrotkreuz organisierten Infoveranstaltung zur Stammzellenspende.

Um wieder möglichst viele junge Menschen über die Wichtigkeit einer Stammzellenspende zu informieren, fand am Donnerstag, dem 21. März 2024 wieder unsere, wie in den vergangenen Jahren bereits übliche Registrierungsaktion statt; bei dieser haben sich erstmals über 40 Schüler:innen in die Datenbank einschreiben lassen!.... ein neues Rekordergebnis – ein echt toller Erfolg!

Danke für euer soziales für einander da sein!

Mein Dank als Jugendrotkreuzreferent der LBS Stockerau gilt vor allem auch wieder den Mitwirkenden vom Team der Blutspendezentrale, DANKE!!!

März 2024 - Berufsschullandtag

Am 20. März 2024 fuhren vier Klassen ElektrotechnikerInnen mit ihren Lehrkräften nach St. Pölten, um dem „Berufsschullandtag“, einen Besuch abzustatten.

Nach Besichtigung des Landtagssaales spielten die SchülerInnen am Originalschauplatz eine Landtagssitzung anhand selbst gewählter Themen durch. Es gab hitzige Diskussionen, emotionale Reden und letztlich die Erkenntnis, dass politische Arbeit doch schwieriger ist, als gemeinhin angenommen.

Die Einladung zu einem ausgezeichneten Mittagessen in der Landhausküche wurde gerne angenommen, und nach dieser willkommenen Stärkung ging es zum letzten Programmpunkt des Tages, in das Haus der Geschichte.

Eine spannende Führung, in der zeitgeschichtlich bedeutende Ereignisse gezeigt und erklärt wurden, rundete das Programm ab und brachte es zum Abschluss.

Müde aber zufrieden ob der tollen Eindrücke des Tages, ging es abends wieder zurück nach Stockerau. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

März 2024 - Bildungsmesse Hollabrun

Am 20. März 2024 präsentierten 90 Aussteller im Stadtsaal und der Sporthalle Hollabrunn ihre Schulen, Beratungsstellen und Unternehmen. Auf der Bildungsmesse wurde unsere Schule  von zwei Teams der 3ET8 präsentiert.  Die engagierten Schüler erklärten den interessierten Besuchern IHREN Beruf und unterstützen beim Formen von Kabelgebilde oder beim „heißen Draht-Spiel“.

Ein herzliches Dankeschön an die Repräsentanten der LBS Stockerau für Ihren Einsatz in Hollabrunn.

März 2024 - Humanitäres Völkerrecht - ÖJRK

Das Österreichische Jugendrotkreuz möchte möglichst vielen Menschen, insbesondere natürlich unseren SchülerInnen, die Grundidee des humanitären Völkerrechts, der Genfer Konventionen und der Menschenrechte näherbringen.

Auch in Kriegssituationen gibt es also Regeln und über dieses „Recht der bewaffneten Konflikte“ gab es auch in diesem Lehrgang wieder in jeder dritten Klasse einen halbtägigen Workshop von Günter Stummer (ÖJRK) dazu.

Februar 2024 - Exkursion KiBu 3ET8 + 3ET9

Auch im III. Lehrgang dieses Schuljahres haben wir wieder eine Exkursion mit den SchülernInnen zweier dritten Klassen zur Kinderburg Rappottenstein durchgeführt.

Aufgeteilt in drei Gruppen, wurde unseren SchülernInnen beim Rundgang durch die Räumlichkeiten der Burg der Sinn des Projektes „Kinderburg Rappottenstein“, sowie auch der des „Kinderburg mobil“ Projektes näher erklärt. Beide Aktivitäten bieten Hilfe für Menschen, die mit dem Tod oder einer schweren Erkrankung eines Familienmitgliedes umgehen lernen müssen. Sie werden vom Team des Roten Kreuzes dabei sowohl in therapeutischer als auch in menschlicher Sicht bestens unterstützt.

Danke dem Team der Kinderburg, CORNELIA SEPER (Dipl. Elementarpädagogin u. Elternbildnerin, Leitung), LAURA SIGL (Dipl. Sozialpädagogin, Familienbetreuung) sowie BETTINA HOHL (Studium für Gesundheitsmanagement, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und Initiative Kinderburg mobil), sie haben mit Ihren Erzählungen und Erfahrungsberichten sehr eindrucksvoll die Initiative „Kinderburg Rappottenstein“ präsentiert.

Bei einer weiteren Veranstaltung an der LBS Stockerau (vor Ostern) werden jene SchülerInnen, welche bei der Exkursion mit dabei waren, die restlichen SchülerInnen dieses Lehrganges über das Projekt KiBu informieren.

Liebe Grüße

Ing. Erich Jexenflicker

JRK-Schulreferent

Jänner 2024 - Fachmessebesuch Wien, Technikführung Prater Wien

Exkursion 3ET4 mit Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker gemeinsam mit 3ET5 und Klassenvorstand Ing. Maximilian Weidinger

„Die Frauenthal EXPO 2024 war eine Messe der Rekorde. Mit 163 Ausstellern nahmen so viele Partner wie noch nie teil, und mit knapp 10.200 Besuchern wurde eine spektakuläre Bestmarke aufgestellt. Die massive Erweiterung in den Bereichen Elektro und Photovoltaik hat sich ausgezahlt, da neben den Installateuren auch sehr viele Elektriker die Frauenthal EXPO besucht haben...“ und wir mit unseren beiden Klassen von angehenden Elektrotechnikern waren mit dabei!

Nach einem ca. dreistündigen Messebesuch gingen wir zum angrenzenden Pratergelände, wo uns unser Kollege Ing. Gerald Lippitsch in Empfang nahm. Er organisierte für uns eine technische Führung bei einzelnen Fahrgeschäften, für einzelne gab es auch die Möglichkeit die Fahrgeschäfte zu testen.

Jänner 2024 - Lehrausgang 3ET4 Notruf 144 Leitstelle Stockerau

Lehrausgang mit Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker und Klassenlehrer Ing. Johann Reifschneider

Aus Gründen der Sicherheit und Erreichbarkeit, betreibt Notruf NÖ vier Standorte. Einer davon war im Weinviertel in Korneuburg situiert. Die steigende Personalanzahl und die erhöhten Ansprüche machten es dringend nötig, einen größeren Standort zu finden. Offiziell wurde die neue Leitstelle in Stockerau im Dezember 2022 eröffnet.

Am 24. Jänner 2024 ging es zu Fuß zur Leitstelle "Notruf 144" an den Ortsrand von Stockerau. Im Rahmen dieser Besichtigung konnten wir uns ein Bild von der neuen Rettungsleitstelle Stockerau machen. Diese bietet ausreichend Platz für fast 50 Arbeitsplätze, Schulungs-, Besprechungs- und Ruheräume, sowie für diverse Büroräumlichkeiten.

Auch für die Unterbringung der Akutpflegesanitäter – also diplomierte Pflegepersonen, die gleichzeitig ausgebildete Notfallsanitäter mit weitreichenden Notfallkompetenzen sind, ist gesorgt. Sie übernehmen einerseits pflegerische und gesundheitliche Aufgaben am Wohnort von Patientinnen und Patienten, andererseits sind sie das Bindeglied zwischen dem nicht-ärztlichen Rettungsdienst und dem Einsatz eines Notarztes.

Danke an Ing. Gunther Cerny, dem Standortleiterstellvertreter, der uns diese Besichtigung ermöglichte und uns das Notrufsystem in NÖ erklärte!

.

Jänner 2024 - Blutspende_Info ÖJRK

Wir waren mit dabei, bei der Blutspendeaktion in der Raiffeisenbank in Stockerau.

Eine Blutspende bringt mehrere Vorteile - vor allem aber das gute Gefühl mit der Blutspende, einem anderen Menschen geholfen zu haben.

Deshalb haben sich über 50 volljährige SchülerInnen motivieren lassen, an dieser Blutspendeaktion teilzunehmen und begaben sich am Donnerstag, 11. Jänner 2024, gemeinsam mit Dipl. Ing. Karl Steiner, BEd nach der Mittagspause zur Raiffeisenbank Stockerau.

Danke für euer soziales für einander da sein!

Mein Dank als Jugendrotkreuzreferent der LBS Stockerau gilt vor allem auch den Mitwirkenden vom Team des Roten Kreuzes und der Blutspendezentrale – DANKE !!!

.

Jänner 2024 - Stammzellenspende_Info ÖJRK

„Rette Leben!!! – mit deiner Registrierung als Stammzellenspender:in!“…. so lautet das Motto der über das Jugendrotkreuz organisierten Infoveranstaltung zur Stammzellenspende.

Um wieder möglichst viele junge Menschen über die Wichtigkeit einer Stammzellenspende zu informieren, fand am Donnerstag, dem 11.Jänner 2024 wieder unsere, wie in den vergangenen Jahren bereits übliche Registrierungsaktion statt; bei dieser haben sich 38 SchülerInnen in die Datenbank einschreiben lassen! .... wieder ein toller Erfolg!

Danke für euer soziales für einander da sein!

Mein Dank als Jugendrotkreuzreferent der LBS Stockerau gilt vor allem auch den Mitwirkenden vom Team der Blutspendezentrale, Fr. Miriam Sanz und Hrn. Manuel Preier – DANKE!!!!

.

Weihnacht 2023

Im Einladungstext stand geschrieben:

„Weihnacht 2023 … was dürfen wir uns erwarten?“

… unsere Weihnachtsbesinnung geschah nicht mit lauten Tönen, nein, sondern mit beeindruckenden Bildern und Worten! Dank Martin Aigner, dem Schulsprecher Marcus Kleveta und einigen Schülern der dritten Klassen, wurde uns der tiefere Sinn von Weihnachten nähergebracht. Auch Eindrücke der Schüler, welche die Kinderburg Rappottenstein am Beginn des Lehrganges besuchten, wurden an alle Schüler weitergegeben.

Diese Bemühungen wurden durch die Anwesenheit unserer Ehrengäste gewürdigt;
diese waren:

seitens der Bildungsdirektion NÖ: SQM Mag.(FH) Johannes Tanzer, BE

vom RKNÖ:

Vizepräsident Hans EBNER
Landesdirektor GSD Mag.(FH) Hannes BUXBAUM
NÖJRK-Abteilungsleiterin-Stv. Jill BIGLER

RKNÖ Vizepräsident Hans Ebner unterstrich in seinen Worten zur Veranstaltung den Weihnachtsgedanken und bedankte sich bei Lehrern und Schülern für ihren sozialen Einsatz und der regelmäßigen Unterstützung des Projektes des Roten Kreuzes „Kinderburg Rappottenstein“.
Im Rahmen seiner Rede überreichte er für das langjährige Engagement und die verdienstvolle Mitarbeit im Dienste des Roten Kreuzes die „Rotkreuz-Ehrenplakette“ an Religionslehrer Martin Aigner, Ing. Andreas Pell und Ing. Erich Jexenflicker.

Bei unserer Weihnachtsveranstaltung konnten wir uns über einen Spendenbetrag von € 1.218,22 freuen, welcher wieder an die Kinderburg Rappottenstein weitergeleitet wird.

Danke den Spendern!

Dezember 2023 - Berufsschullandtag St. Pölten

Am 20. Dezember 2023 fuhren vier Klassen Elektrotechniker mit Lehrkräften nach St. Pölten, um dem „Berufsschullandtag“, einen Besuch abzustatten.

Nach Besichtigung des Landtagssaales spielten die Schüler am Originalschauplatz eine Landtagssitzung anhand selbst gewählter Themen durch. Es gab hitzige Diskussionen, emotionale Reden und letztlich die Erkenntnis, dass politische Arbeit doch schwieriger ist, als gemeinhin angenommen.

Die Einladung zu einem ausgezeichneten Mittagessen in der Landhausküche wurde gerne angenommen, und nach dieser willkommenen Stärkung ging es zum letzten Programmpunkt des Tages, in das Haus der Geschichte.

Eine spannende Führung, in der zeitgeschichtlich bedeutende Ereignisse gezeigt und erklärt wurden, rundete das Programm ab und brachte es zum Abschluss.

Müde aber zufrieden ob der tollen Eindrücke des Tages, ging es abends wieder zurück nach Stockerau.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

.

Landeslehrlingswettbewerb 2023

Florian Steffek, Absolvent der LBS Stockerau, erzielte ein ausgezeichnetes Ergebnis beim Landeslehrlingswettbewerb 2023.

Wir gratulieren herzlichst!

.

Dezember 2023 - Lehrerfortbildung Erste Hilfe

Erste-Hilfe-Kenntnisse vergisst man schnell, da diese (zum Glück) selten bis gar nicht benötigt werden.

Um für den Ernstfall trotzdem bestens geschult zu sein, wurde eine Auffrischung des 16 Stunden Erste-Hilfe-Grundkurses im Rahmen von 8 Stunden an unserer Schule für 20 Lehrer und unserem Schulwart durchgeführt.

Schwerpunkte der Auffrischung waren die Versorgung bewusstloser Menschen, sowie das intensive Training der Herz-Lungen-Wiederbelebung inklusive Umgang mit dem halbautomatischen Defibrillator. Auch die Notruforganisation und die Handhabung der 144-Notruf-App stellten einen wesentlichen Inhalt dar.

Aber auch allgemein Unfallverhütung, Maßnahmen bei plötzlichen Erkrankungen, Verletzungen und Vergiftungen, sowie die Versorgung von Wunden sowie Knochen- und Gelenksverletzungen und viele praktische Übungen wurden durchgeführt.

Jetzt sind wir wieder ein Stück mehr „Erste Hilfe Fit“!!!

 

Dezember 2023 - ÖJRK Infoveranstaltungen „ZVD/FSJ – HVR“

Auch in diesem Lehrgang wurde für alle SchülerInnen aller zweiten Klassen die Informationsveranstaltung „Zivildienst und freiwilliges soziales Jahr“ durchgeführt.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr bietet die Möglichkeit, die Arbeit im Sozialbereich kennen zu lernen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig. Zivildienstpflichtige können ein Freiwilliges Soziales Jahr anstelle des Zivildienstes leisten.

Julia M. und Tobias B. vom Roten Kreuz Korneuburg gaben den SchülerInnen in jeweils ca. einstündigen Vorträgen interessante Informationen dazu weiter.

Vielleicht fällt nun doch dem einen oder anderen Schüler die Entscheidung zwischen Bundesheer, Zivildienst oder freiwilligem sozialen Jahr leichter.

Ebenso wurde wieder für alle SchülerInnen aller dritten Klassen der workshop „humanitäres Völkerrecht – der Krieg kommt in die Klasse“ durchgeführt.

Zum Schutz der Menschen im Krieg gibt es das humanitäre Völkerrecht, Tod und Leid sollen möglichst verhindert werden. Auch Schäden an der Umwelt, an Gebäuden und an der Infrastruktur sollen vermieden werden. Verstöße gegen diese Regeln im Krieg können als Kriegsverbrechen bestraft werden. Das Rote Kreuz hat im Kriegsfall die Aufgabe, solche Verbrechen zu dokumentieren, damit die Täter verfolgt werden können.

Günter St. Informiert unsere SchülerInnen der dritten Klassen bereits seit über 10 Jahren zu diesem Thema.

Als JRK-Schulreferent der LBS Stockerau bedanke ich mich recht herzlich bei Julia und Tobias, sowie auch bei Günter für ihren Vortrag mit den wertvollen Infos!

Danke für euren Einsatz!

Grüße
Ing. Erich Jexenflicker

 

November 2023 - ÖJRK Spendenübergabe KiBu-Projekt

Im Rahmen der am 21. November 2023 stattgefundenen Bezirkskonferenz des Jugendrotkreuzes, Schulbezirk Korneuburg wurde an die Leiterin der Kinderburg Rappottenstein, Cornelia Seper der Gesamtspendenbetrag von €25.000.- übergeben.

Vizepräsident des ÖRK Hans Ebner erinnerte in seinen Worten zum Projekt ganz speziell an die im Mai stattgefundene Benefizmesse in Weißenkirchen in der Wachau, welche seitens unserer Schule organisiert und auch gestaltet wurde. Ganz besonders blieb ihm die große Anzahl die teilnehmenden SchülerInnen bei der Messe (über 100!!! – und das an einem unterrichtsfreien Feiertag!!!), sowie die musikalische Gestaltung der Messe und der Friedensgruß, der überkonfessionell gestaltet wurde, in Erinnerung.

Da unsere LBS Stockerau dieses Projekt mit über €20.000.- unterstützte, waren bei der feierlichen Übergabe neben unserem JRK-Referenten Ing. Erich Jexenflicker, auch die tatkräftig unterstützenden Kollegen Ing. Andreas Pell und Religionslehrer Martin Aigner, der Schulsprecher Marcus Kleveta und dessen Stellvertreter Alexander Berger sowie auch unser „neuer“ Direktor Ing. Helmut Blamauer anwesend.

Als kleines „Begrüßungsgeschenk“ des JRK überreichte Bezirksleiterin Gudrun Chwojka ein Jugendrotkreuz T-Shirt an Direkter Blamauer und freute sich sehr auf die künftige Zusammenarbeit.

An dieser Stelle nochmals ein riesiges Dankeschön an ALLE, die dieses KiBu-Projekt, in welcher Form auch immer, unterstützt haben!

November 2023 - Exkursion KiBu 3ET4+3ET5

Auch in diesem Schuljahr haben wir es im II. LG geschafft, wieder mit den Schülern zweier dritten Klassen, die Kinderburg Rappottenstein zu besuchen.

Besonderes „Highlight“ dieser Exkursion war: Wir kamen nicht mit leeren Händen zur Burg!

SchülerInnen, Lehrer und Bedienstete sammelten im Vorfeld Spielsachen, vom einfachen Kartenspiel, Brettspiel, Puzzels, Bastelsachen etc. bis hin zum Wuzzler, welche wir bei unserem Besuch auf der Kinderburg dem Betreuerteam vom Roten Kreuz übergaben.

Bei dem anschließenden Rundgang durch die Räumlichkeiten der Burg wurde unseren Schülern der Sinn des Projektes „Kinderburg Rappottenstein“, sowie auch der des „Kinderburg mobil“ Projektes näher erklärt. Beide Aktivitäten bieten Hilfe für Menschen, die mit dem Tod oder einer schweren Erkrankung eines Familienmitgliedes umgehen lernen müssen. Sie werden vom Team des Roten Kreuzes dabei sowohl in therapeutischer als auch in menschlicher Sicht bestens unterstützt.

Danke dem Team der Kinderburg!

Liebe Grüße

Ing. Erich Jexenflicker

JRK-Schulreferent

November 2023 - Erste Hilfe Fit Gütesiegel

Auch in diesem Schuljahr haben wir mit der Durchführung verschiedenster Maßnahmen (z.B.: 16-stündiger Erste Hilfe Kurs, „first aid“ im Englischunterricht, „richtiges Verhalten bei Elektrounfall“ im Laborunterricht, richtige Verwendung des schuleigenen Defis – vor allem auch, wo befindet sich dieser?, etc.) die notwendige Punktezahl zur Erlangung der Auszeichnung „Erste Hilfe Fit“ für unsere Schule bereits Anfang November erreicht und somit eine Plakette für den „JRK-Schaukasten“ und für die Schul-Homepage bekommen.

Als JRK-Schulreferent der LBS Stockerau bedanke ich mich recht herzlich bei unseren Schülern und Lehrerkollegen:innen für die gute Zusammenarbeit!

Danke für euren Einsatz

Grüße
Ing. Erich Jexenflicker

November 2023 - Sponsoring Firma Sonepar & Firma Gottwald

Die Firma Sonepar & Firma Gottwald überreichte der LBS Stockerau für den Einsatz im Unterricht neun Übungskoffer für den Schwerpunkt „Erneuerbare Energie“.

Vielen Dank für die Unterstützung.

.

November 2023 - Lehrausgang zum Landesgericht Korneuburg

Am 7. November 2023, besuchte die 3AB1 das Landesgericht Korneuburg, um dort drei Verhandlungen beizuwohnen.

Nachdem alle die Sicherheitsschleuse am Eingang passiert hatten, erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Einführung in die folgenden Verhandlungen, sowie in die technische Ausstattung des Gerichtssaales. Ein Schüler durfte sich zur Richterin setzen und die Videotechnik bedienen.

Aufmerksam verfolgten die Schüler und Schülerin eine Verhandlung, die für die Angeklagten mit einer Verurteilung aufgrund es Diebstahls am Arbeitsplatz endete. Im Anschluss erklärte die Richterin nochmals die Gründe, die zur Strafbemessung geführt hatten, erläuterte die Hintergründe für den nächsten Fall und beantwortete freundlicherweise auch alle Fragen der Zuhörer und Zuhörerinnen.

Der zweite ebenfalls sehr spannende Fall, bei dem es um Cannabisanbau ging, endete mit einer Diversion. Das für die Schülerinnen und Schüler sehr mild empfundene Urteil wurde nach der Verhandlung ausführlich diskutiert.

Beim letzten Fall wurde den Schülerinnen und Schülern bewusst, dass „nur“ das Auto zu fahren wenig Relevanz für das Ausmaß des Urteils hat. Einem Freund beim Diebstahl zu helfen ist kein Kavaliersdelikt.

Abschließend ein herzliches Dankeschön an Richterin Dr. Monika Zbira. Es blieb keine Frage unbeantwortet und die Schülerinnen und Schüler haben einen umfangreichen Einblick erhalten.

November 2023 - KiBu-Spende ÖJRK

Im November dieses Schuljahres kommt das Bezirksprojekt „KiBu“ des österreichischen Jugendrotkreuzes (Schulbezirk Korneuburg) zum Abschluss und es wird am Dienstag, den 21. November 2023, die feierliche Spendenübergabe an die Kinderburg Rappottenstein an der Rot Kreuz Dienststelle Korneuburg stattfinden.

Die Schüler des I. Lehrganges haben an unserer Schule wieder für diese Aktion gesammelt und es konnte der beachtliche Betrag von € 1.450 überwiesen werden!

Danke den Spendern!

.

November 2023 - Lehrausgang 3ET1 Feuerbestattung Danubia Stockerau

Lehrausgang mit Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker, letzter Schultag im I. LG, 8. November 2023

Zu Fuß ging es wieder einmal zur "Feuerbestattung Danubia" am Ortsrand von Stockerau.

Ein Ort des würdevollen Abschieds. Was zählt , ist immer der Mensch!

Die Feuerbestattung bietet den Angehörigen die Möglichkeit, den Verstorbenen bis zum letzten Schritt begleiten zu können und der Einäscherung beizuwohnen.

Die Technik, die dahintersteckt, wurde uns durch die Betriebsleiterin Katrin Rother bei einer technischen Führung gezeigt. In der technischen Planung wurde besonders darauf Wert gelegt, dass modernste Filtertechnik eine maximale Emissionsreduktion garantiert. Ein einzigartiges Umwelt- und Energiekonzept minimiert den letzten ökologischen Fußabdruck des Verstorbenen.

Danke an die Betriebsleitung der Feuerbestattung Danubia, die uns diese Besichtigung ermöglichte!

November 2023 - Exkursion zur Firma DIN-Sicherheitstechnik in Loosdorf

Sicherheit geht vor!

Am 6. November 2023 ging es für die Schüler der Klasse 3ET2 mit Klassenvorstand Andreas Hopfeld los in Richtung Standort der Firma DIN-Sicherheitstechnik, welcher im Jahr 2020 neu errichtet wurde. Nach einem herzlichen Empfang starteten interessante Vorträge zum Thema Notlicht/Sicherheitsbeleuchtung. Anschließend erhielten die Schüler einen spannenden Einblick in die Produktion der Sicherheitsleuchten im hauseigenen Kino.

Nach dem Filmvortrag konnte im sogenannten „Verrauchungsraum“ die Sichtbarkeit der Rettungszeichenleuchten, sogar bei extremer Rauchentwicklung von den Schülern selbst getestet werden. Danach traten die Schüler in einem Wettbewerb gegeneinander an und bauten einen brandsicheren Verteiler für Sicherheitsbeleuchtung zusammen. Die Gewinner der Challenge wurden anschließend bei der Siegerehrung reichlich belohnt.

Diese einzigartige Exkursion ermöglichte den Schülern den aktuellen Stand der Technik, die aktuelle Vorschriftenlage zur Planung und Realisierung von Sicherheitsbeleuchtungsanlagen hautnah zu erleben.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

   

November 2023 - Exkursion Rotes Kreuz Krems und EVN-Kraftwerk Ottenstein

Exkursion der 3ET1 mit Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker und Klassenlehrer Ing. Michael Vilis

Die Rotkreuz-Bezirksstelle Krems an der Donau befindet sich in der Nähe des Universitätsklinikum Krems. Im August 2020 wurde das alte Gebäude vollständig durch ein neues Dienststellengebäude ersetzt, welches nach dem neusten Stand der Technik geplant und ausgeführt wurde.
Als Klassenvorstand der 3ET1 habe ich, auch im eigenen Interesse, dieses modern errichtete Gebäude als Exkursionsziel gewählt, da ich vor mehr als 30 Jahren, an der „alten“ Bezirksstelle meinen Zivildienst absolviert habe.

…. und Ja, da hat sich einiges getan!!!

Das Rote Kreuz Krems ist für die rettungsdienstliche Versorgung von rund 65.000 Einwohner:innen im Bezirk verantwortlich. Rund 70 hauptberufliche und über 500 freiwillige Mitarbeiter:innen, sowie über 30 Zivildienstleistende und Absolventinen des Freiwilligen Sozialen Jahres legen beim Transport von fast 50.000 Patienten:innen ca. 1,5 Millionen Kilometer pro Jahr zurück. Wenn man diese Zahlen überdenkt, ist nun auch klar, warum dieser gewaltige, moderne Neubau schon lange notwendig war. Vielleicht wird in Zukunft, nun frisch motiviert durch die Eindrücke und Informationen der Exkursion, der eine oder andere seinen Zivildienst oder ein freiwillig soziales Jahr in einer modern eingerichteten Dienststelle leisten.

Am Nachmittag ging es dann weiter zum EVN-Kraftwerk Ottenstein.

Dieses liegt am gleichnamigen Stausee in der malerischen Landschaft des Waldviertels. Bevor wir einen Rundgang durch das Kraftwerk starteten, gab es jede Menge Informationen zur Stromerzeugung der EVN in Niederösterreich, zur Funktion von Wasserkraftwerken allgemein und im Speziellen zum Pumpspeicherkraftwerk Ottenstein und der weiteren Kampkette mit den Kraftwerken Dobra-Krumau und Thurnberg-Wegscheid.

Den Rundgang starteten wir wie immer bei dem Maschinenmodell, anschließend ging es durch die Maschinenhalle vorbei an den Generatoren in den Turbinenraum und zum Abschluss zur bzw. in die 69 Meter hohe, doppelt gewölbte Staumauer.

Danke an Rotkreuz-Bezirksstellengeschäftsführer Manfred Türk und dem Freiwilligenkoordinator Angelo Hrusa, sowie an die EVN-Mitarbeiter Ing. Martin Fries und Ing. Erich Binder, die diesen äußerst informativen Exkursionstag ermöglicht haben.

 

Oktober 2023 Stammzellenspende – Info ÖJRK

„Rette Leben!!! – mit deiner Registrierung als Stammzellenspender:in!“…. so lautet das Motto der über das Jugendrotkreuz organisierten Infoveranstaltung zur Stammzellenspende.

Auch in diesem Schuljahr wollen wir wieder möglichst viele junge Menschen mit dieser Jugendrotkreuzveranstaltung erreichen und über die Wichtigkeit einer Stammzellenspende informieren. Bei der im ersten Lehrgang, am 24.Oktober 2023 durchgeführten Registrierungsaktion, haben sich wieder 27 Schüler:innen in die Datenbank einschreiben lassen!

Danke für euer soziales für einander da sein! Mein Dank als Jugendrotkreuzreferent der LBS Stockerau gilt natürlich nicht weniger dem Vortragenden Matthias T. und seiner Kollegin Dona B. vom Team der Blutspendezentrale.

Oktober 2023 - Lehrerfortbildung/Lehrerexkursion

Dank der bereits langjährigen guten Zusammenarbeit, bei der Organisation von Schülerexkursionen, zwischen EVN Mitarbeiter Ing. Martin Fries und Berufsschullehrer Ing. Erich Jexenflicker, konnte am Samstag, dem 21. Oktober 2023, auch für eine Gruppe von Lehrern und Bediensteten der LBS Stockerau, sowie einigen Freunden, eine Besichtigung des Kraftwerkes Theiß, sowie der schwimmenden Photovoltaikanlage in Grafenwörth organisiert werden.

Das Kraftwerk Theiß sorgt aktuell mit ca 400 MW bei kritischen Situationen im Versorgungsnetz für die Netzstabilisierung in Österreich. Das Kraftwerk Theiß ist auch heute noch ein unerlässlicher Eckpfeiler der Versorgungssicherheit in Niederösterreich. Die technischen Details zum Kraftwerk bzw zur allgemeinen Energiesituation wurden in einem äußerst interessanten Vortrag im Infocenter von Ing. Fries erklärt. Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann quer durchs gesamte Kraftwerk.

Im Anschluss daran, fuhren wir ein kleines Stück weiter in Richtung Grafenwörth.

Nördlich der Ortschaft Grafenwörth, in nächster Nähe zum Kraftwerk Theiß realisierten die EVN und ECOwind eine riesige Floating-PV, also eine Photovoltaikanlage, schwimmend auf einem ausgedienten Baggerteich. Diese besteht aus zwei Teilflächen -Teich Nord und Teich Süd- und wurde auf einer Wasserfläche von circa 14 ha montiert. Die Leistung der beiden Anlagen mit knapp über 24 MWp kann künftig rund 7.500 Haushalte mit Ökostrom versorgen. Wesentliche Vorteile einer solchen floating PV liegen

- in der Nutzung von brachliegenden Wasserflächen anstelle von wertvollen Agrarflächen für die Erzeugung von Nahrungsmitteln,

- der Reduktion der Montagekosten durch die flächensparende und rasche Montagemöglichkeit,

- im Vergleich eine sehr lange Lebensdauer durch die Qualität und Stabilität der Komponenten,

- aufgrund des Kühlungseffektes des Wassers eine höhere Effizienz der Solarmodule und

- natürlich auch weniger Verdunstung durch moderate Verschattung der großen Wasserflächen.

Nach vier gemeinsamen Stunden am Samstagnachmittag, bedankten wir uns bei Ing. Martin Fries und freuen uns, wenn wir vielleicht im nächsten Frühjahr wieder eine gemeinsame Besichtigung, vielleicht des Kamptalkraftwerkes Ottenstein, organisieren können.

Oktober 2023 - Humanitäres Völkerrecht - ÖJRK

Humanitäres Völkerrecht (HVR) – auch in Kriegssituationen gibt es Regeln. Was heißt das?

Es dürfen Zivilpersonen nicht angegriffen werden. Die Auswirkung der eigenen Kriegsführung auf Zivilpersonen muss soweit wie möglich begrenzt werden. Gefangene sind menschlich zu behandeln und somit dürfen Menschen auch nicht gefoltert werden. Das HVR schützt Personen, die sich nicht oder nicht mehr am Kriegsgeschehen beteiligen. Dazu gehören beispielsweise Zivilpersonen, Sanitätspersonal, Mitarbeitende von Hilfsorganisationen, Verwundete, Kranke und Schiffbrüchige bewaffneter Truppen, Kriegsgefangene und andere Gefangene. Außerdem beschränkt das HVR die Methoden und auch die Mittel der Kriegsführung, zum Beispiel den Einsatz bestimmter Waffen.

Über dieses „Recht der bewaffneten Konflikte“ gab es auch in diesem Lehrgang wieder in jeder dritten Klasse einen halbtägigen Workshop dazu.

Die von Günter Stummer (ÖJRK), wie immer top aktuell gestalteten Infoveranstaltungen, wurden natürlich gerade in der heutigen Zeit, mit den vielen Auseinandersetzungen auf der ganzen Welt, von unseren SchülerInnen sehr gut angenommen.

Oktober 2023 - Erste-Hilfe-Kurs ÖJRK

Um an unserer Schule möglichst rasch wieder „Erste Hilfe Fit“ zu werden, wurde im ersten Lehrgang dieses Schuljahres ein 16-stündiger Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt.

Nach absolvierten 4 x 4 Abendstunden Kurs in Theorie und Praxisübungen konnten 15 Schüler die Kursbestätigungen entgegennehmen.

Bei akuter Lebensgefahr ist jeder Einzelne zur Ersten Hilfe verpflichtet, auch Personen, die nicht zum Ersthelfer ausgebildet sind.

…. zumindest weitere 15 Jugendliche werden hoffentlich auch aufgrund ihrer Ausbildung bei uns bei akuten Notfällen nicht wegsehen, sondern gezielt handeln und das gute Gefühl erleben dürfen, jemandem geholfen zu haben!

.

Oktober 2023 - Aktion der Schulsozialarbeit zum "Welttag der psychischen Gesundheit"

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und die WFMH (World Federation for Mental Health) rufen jedes Jahr am 10. Oktober zum Aktionstag „Welttag für psychische Gesundheit“ auf. An diesem Tag soll auf die Bedeutung der psychischen Gesundheit aller Menschen aufmerksam gemacht werden. Viele Organisationen weltweit nutzen diesen Tag, um auch Informationen über psychische Erkrankungen zugänglich zu machen und die Solidarität mit Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Angehörigen auszudrücken.

 Wir Schulsozialarbeiterinnen haben dies zum Anlass genommen, auch an unseren Schulstandorten das Thema aufzugreifen und eine Pausenaktion durchgeführt. Neben vielen Infobroschüren und der Möglichkeit für Fragen und Gespräche gab es eine Mitmach-Aktion zur Fragestellung: „Was mir gut tut, wenn’s mir schlecht geht“: Alle Vorbeikommenden waren dazu eingeladen, ihre Top 3 bekannt zu geben. Anschließend an die Aktion wurden die Top 3 für den Standort ausgewertet – an der LBS Stockerau waren dies: 1. Schlaf 2. Soziale Kontakte (Familie, Freunde,…) 3. gutes Essen

Wir bedanken uns für die Teilnahme und das Interesse!

Eure Schulsozialarbeiterinnen

Diana & Daniela

Oktober 2023 - Leistung lohnt sich!

Erstmals wurde in unserer Schule jenen Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen, die mit gutem oder ausgezeichneten Erfolg die 4. Klasse Berufsschule abgeschlossen haben, ein Messgräte überreicht. Gesponsert wurden diese Messgeräte von der Fa. Schäcke. Die offizielle Überreichung erfolgte am letzten Schultag durch Lehrlingswart Hannes Ruscher und dem zuständigen Vertriebsmitarbeiter der Firma Schäcke, Thomas Frantschitz.

Es wurden insgesamt 33 Messgeräte von den Schülerinnen und Schülern der beiden Abschlussklassen entgegengenommen. Die Zahlen sprechen für sich und das tolle Ergebnis zeigt, dass unsere Absolventinnen und Absolventen auf einem erfolgreichen beruflichen Weg und zugleich motiviert sind, die Wirtschaft in technischen Bereichen weiterzuentwickeln.

Vielen Dank nochmals an die Firma Schäcke für die Unterstützung und das Sponsoring der Messgeräte.

.

Oktober 2023 - Bildungsmesse Stockerau

Als Orientierungshilfe für Jugendliche fand dieses Jahr am 5. und 6. Oktober die Bildungsmesse im Z-2000 in Stockerau statt. Die zahlreichen Besucher konnten sich über ihre weitere schulische und berufliche Laufbahn auf zahlreichen Ständen informieren.

Auch unsere Schule war wieder als Aussteller bei diesem Event dabei!

Schüler aus der 3ET2 und 4ETL1 betreuten mit viel Engagement den Stand der LBS Stockerau.

Oktober 2023 - ÖJRK Infoveranstaltung

 

Auch in diesem Schuljahr werden wir für möglichst alle SchülerInnen aller zweiten Klassen die Informationsveranstaltung „Zivildienst und freiwilliges soziales Jahr“ durchführen.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr bietet die Möglichkeit, die Arbeit im Sozialbereich kennen zu lernen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig. Zivildienstpflichtige können ein Freiwilliges Soziales Jahr anstelle des Zivildienstes leisten.

Genaueres zu diesen Themen brachten Julia M. und Florentina H. vom Roten Kreuz Korneuburg den Schülern in jeweils ca. einstündigen Vorträgen am Dienstag, 10. Oktober näher.

Vielleicht fällt nun doch dem einen oder anderen Schüler die Entscheidung zwischen Bundesheer, Zivildienst oder freiwilligem sozialen Jahr leichter.

Als JRK-Schulreferent der LBS Stockerau bedanke ich mich recht herzlich bei Julia und Florentina für ihren Vortrag mit den wertvollen Infos!

Danke für euren Einsatz!

 

.

Juni 2023 – Jugendrotkreuz LBS Stockerau – ZD? – FSJ?

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bietet die Möglichkeit, die Arbeit im Sozialbereich kennen zu lernen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig. Zivildienstpflichtige können ein FSJ anstelle des Zivildienstes (ZD) leisten.

Genaueres zu diesen Themen brachte Tobias Bartosch vom Roten Kreuz den Schülern aller 2.Klassen in jeweils ca. einstündigen Vorträgen näher.

Vielleicht fällt nun doch dem einen oder anderen Schüler die Entscheidung zwischen Bundesheer, Zivildienst oder freiwilligem sozialen Jahr leichter.

JRK-Schulreferent Ing. Erich Jexenflicker dankte Tobias Bartosch für seine wertvollen Infos!

.

Juni 2023 – Exkursion 3ET11 EVN KW Theiß und PV Grafenwörth

Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker und Klassenlehrer Ing. Roland Völkl nutzten den letzten Schultag im SJ 22/23 noch bis zur allerletzten Minute, um den Schülern der 3ET11 einen unvergesslichen Zeugnistag zu bieten!

Nach der Begrüßung durch Ing. Martin Fries (EVN) gab es vorerst mal etwas Theorie zum allgemeinen Thema „Energie“ und im folgenden genaueres zum Kraftwerk Theiß und zur Photovoltaikanlage Grafenwörth. Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann raus zum großen Teich.

EVN und ECOwind realisierten nördlich der Ortschaft Grafenwörth eine Floating-PV, also eine Photovoltaikanlage (PV), die auf dem Wasser schwimmt – die größte ihrer Art in Zentraleuropa, und wir waren die erste Berufsschulklasse, welche diese besichtigen durfte!
Sie besteht aus zwei Teilflächen und wurde auf einer Wasserfläche von ca 14 ha montiert. Die Leistung der beiden Anlagen wird ca. 24,5 MWp betragen und kann künftig rund 7.500 Haushalte mit Ökostrom versorgen.

Wieder zurück im KW Theiß, gab es ein verdientes Mittagessen, um dann frisch gestärkt den Rundgang durch das Kraftwerk starten zu können.

Zu guter letzt gab es dann gleich im Infocenter des KW Theiß die Zeugnisverteilung und ab ging es in die Sommerpause!

Juni 2023 - Besuch der Feuerbestattung Danubia

27. Juni 2023, Lehrausgang 3ET11 mit Klassenvorstand Ing. Erich Jexenflicker und Klassenlehrer Ing. Roland Völkl

Zu Fuß ging es zur "Feuerbestattung Danubia" am Ortsrand von Stockerau. Feuerbestattungen weisen eine vorbildliche Umweltbilanz auf. Die Technik, die dahintersteckt, wurde uns durch den Servicemitarbeiter Norbert Ruprecht bei einer großartigen technischen Führung dargestellt.

Das war wieder ein äußerst interessanter Nachmittag.

Danke an die Betriebsleitung der Feuerbestattung Danubia, die uns diese Besichtigung ermöglichte.

Juni 2023 – Jugendrotkreuz LBS Stockerau - Stammzellenregistrierung

Noch schnell die Möglichkeit genutzt, sich für die Stammzellenspende registrieren zu lassen, haben immerhin stolze 31 Schüler und Schülerinnen des IV. Lehrganges im Schuljahr 23/24.

Das Interesse an dieser Infoveranstaltung wurde diesmal durch die einleitenden Worte des JRK-Referenten Ing. Erich Jexenflicker vielleicht noch mehr geweckt:

Obwohl eine Übereinstimmung der Transplant-Merkmale zweier Menschen bei 1:500000 liegt, hat bereits ein Schüler der LBS Stockerau, welcher sich auch „erst“ in diesem Schuljahr bei einer durchgeführten Registrierungsaktion an unserer Schule im Jänner 2023 in die Datenbank des ÖRK aufnehmen ließ die Chance, mit seiner Stammzellenspende, ein Menschenleben zu retten!

Matthias Toman von der Blutspendezentrale hat in seinem Vortrag die wesentlichen Hintergründe zur Stammzellenspende erklärt.

Danke an alle Teilnehmenden und vor allem jenen, die die Datenbank zur Stammzellenspende weiter füllten!

Juni 2023 – Jugendrotkreuz LBS Stockerau …. Wir sind weiterhin Erste Hilfe Fit!

Im Rahmen der Erste-Hilfe-Fit Zertifizierung nahm auch die LBS Stockerau an einer Verlosung von Erste-Hilfe-Material teil.

Am 26. Juni 2023 wurde von Herrn Philipp Naber (JRK-Tulln, Büroleitung) eine Urkunde und ein toller Gewinn an unsere Schule übergeben.

Der Gewinn, ein Mini-Anne-Set mit 10 Stück aufblasbaren Trainingsmodellen zum effizienten Reanimationstraining, wird uns helfen, auch in den kommenden Jahren mit unseren Schülern „Erste Hilfe Fit“ zu bleiben!

JRK-Referent und Erste Hilfe Lehrbeauftragter Ing. Erich Jexenflicker, Erste Hilfe Lehrbeauftragter Ing. Gerwald Dworak, Schulsprecher ..., Schulsprecherstellvertreter ... und Schülerin und Schüler der 3ET11 durften von Herrn Philipp Naber den Gewinn entgegennehmen.

.

Juni 2023 – Jugendrotkreuz LBS Stockerau

Wie sagt man „nicht Schießen“ in 192 Sprachen?

In diesem Schuljahr 22/23 hat es Günther Stummer vom Generalsekretariat ÖJRK wieder mal geschafft, an unserer Schule den Schülern aller dritten Klassen, das humanitäre Völkerrecht in seinen interessanten, halbtägigen Workshops näher zu bringen.

Günther Stummer (Generalsekretariat ÖJRK) und Ing. Erich Jexenflicker (JRK-Referent der LBS Stockerau) mit den SchülerInnen der 3ET11

Recht herzlichen Dank an Günther Stummer!

.

April/Juni 2023 - Berufsschullandtag

Am 19. April und am 27. Juni 2023 fuhren die zweiten Klassen nach St. Pölten, um dem „Berufsschullandtag“, einen Besuch abzustatten.

Nach Besichtigung des Landtagssaales spielten die Schüler am Originalschauplatz eine Landtagssitzung anhand selbst gewählter Themen durch. Es gab hitzige Diskussionen, emotionale Reden und letztlich die Erkenntnis, dass politische Arbeit doch schwieriger ist, als gemeinhin angenommen.

Die anschließende Einladung zu einem Mittagessen in der Landhausküche nahmen wir gerne an, und nach dieser willkommenen Stärkung ging es zum letzten Programmpunkt des Tages, dem Haus der Geschichte.

Eine Führung, in der zeitgeschichtlich bedeutende Ereignisse gezeigt und erklärt wurden, rundete das Programm ab und brachte es zum Abschluss.

Müde aber zufrieden ob der tollen Eindrücke des Tages, ging es abends wieder zurück nach Stockerau.

links: Dominik Nitz, rechts: Tenzin Mattes

Juni 2023 - Mehr als TeilnehmerInnen beim NÖ Lehrlingssportfest

LR Teschl-Hofmeister: Lehrlinge zählen zu den Gewinnern – beim Sportfest wie auch in der Arbeitswelt

St. Pölten (15.6.2023) Bei herrlichem Wetter und sommerlichen Temperaturen ging im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich das heurige Lehrlingssportfest über die Bühne. Mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den niederösterreichischen Landesberufsschulen und aus NÖ Unternehmen kürten ihre Sieger in den Bewerben Fußball, Leichtathletik-Dreikampf, Laufen, Pendelstaffellauf 8x60 m, Beachvolleyball, Basketball 3x3, Tischtennis, Volleyball, Padel Tennis und Minigolf. Beste Stimmung herrschte vor allem beim Finale des Fußballturniers. „Die Schülerinnen und Schüler der Landesberufsschulen zeigen das ganze Jahr ihre handwerklichen Fähigkeiten, heute haben sie eindrucksvoll ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Ich gratuliere den jungen Sportlerinnen und Sportler zu ihren tollen Leistungen“, so Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Die Landesberufsschule Stockerau konnte sich über den Sieg im Basketball 3x3-Turnier, über 2. Plätze im Leichtathletik-Dreikampf sowie beim Padeltennis freuen. Die Fußballer erreichten dieses Jahr den 3. Platz, 4. Plätze gabs für die Bechvolleyballer/innen und die Tischtennisspieler.

Im Rahmen der an die Sport-Bewerbe anschließenden „Championsparty“ nahmen alle Siegerinnen und Sieger die Medaillen und Preise aus den Händen von Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Andreas Kandioler von der Wirtschaftskammer NÖ und dem Vizepräsidenten der Kammer für Arbeiter und Angestellte für NÖ, Horst Pammer, entgegen. „Sieger sind aber alle Berufsschülerinnen und -schüler, denn sie alle zählen durch die Wahl einer Lehre zu den absoluten Gewinnern am Arbeitsmarkt. Ihnen stehen in Niederösterreichs Betrieben alle Türen offen“, erklärte Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister bei der Siegerehrung. „Das Land Niederösterreich ist sich seiner Aufgabe für die Wirtschaft und für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Zukunft mehr als bewusst. Wir wollen in den Landesberufsschulen die Fachkräfte von morgen bestmöglich auf die Herausforderungen einer digitalisierten und globalisierten Arbeitsumgebung vorbereiten und so einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, damit sich der Wirtschaftsstandort Niederösterreich weiter so gut entwickeln kann, wie bisher“, so Teschl-Hofmeister weiter. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf die gute Zusammenarbeit des Landes NÖ mit der Wirtschaftskammer NÖ und mit der Kammer für Arbeiter und Angestellte für NÖ und dankte allen, die sich um eine gute Lehrlingsausbildung und-vertretung bemühen.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern!

Mai 2023 - LBS Stockerau feiert Christi Himmelfahrt für die Kinderburg Rappottenstein

Unter dem Motto „Reißen wir den Himmel auf …“ zeigte die Landesberufsschule Stockerau in Weißenkirchen in der Wachau vor mehr als dreihundert Besuchern mit einem Festgottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Johann Zarl und einem anschließenden Festakt, welche Bedeutung die Aufnahme Jesu in Gottes Wirklichkeit auf Erden selbst haben kann.

Schülerinnen und Schüler zeigten eindrucksvoll, dass Nächstenliebe nicht trockene Theorie darstellt, sondern sich im Engagement für die Kinderburg Rappottenstein – Kinderburg Mobil erfüllt.

Das Projekt Kinderburg Rappottenstein bietet Familien mit schwer bzw. chronisch kranken Eltern oder Kindern, oder Familien, die den Tod eines nahen Familienmitgliedes verarbeiten müssen, Erholung und professionelle Trauerbegleitung.

Mit beeindruckenden Beispielen aus dem Leben der Kinderburg, untermalt von den stilistischen Klängen von „Leo und friends“ gelang es unter der Gesamtleitung von Erich Jexenflicker, Andreas Pell und Martin Aigner die Anliegen des Projektes anschaulich darzustellen. Mit einer anschließenden Fahrzeugsegnung, der Segnung des Kinderburg Mobils, einer Lotterie und einem gemütlichen Beisammensein konnte sich die Landesberufsschule und ihre Freunde über einen Spendenbetrag von über 7000.- Euro für die Kinderburg freuen.

Mai 2023 - 70. Jugendredewettbewerb NÖ

Auch heuer war unsere Schule wieder beim Jugendredewettbewerb vertreten. Beim Finale im Landtag/St.Pölten überzeugten unsere engagierten Berufsschüler Fabian Hirt und Sascha Falkensteiner (beide EVN Netz NÖ) in der Kategorie „Spontanrede“.

Dabei erhalten SchülerInnen das Thema der Rede kurzfristig und haben nur 5 Minuten Vorbereitungszeit. In dieser Königsdisziplin für Höhere Schulen nahm nur eine einzige Landerberufsschule (nämlich die LBS Stockerau - Elektrotechnik ) teil und unsere beiden Teilnehmer erreichten das Landesfinale. Dabei setzte sich Sascha Falkensteiner im Finale durch und gewann!!!

Aber Gewinner sind beide jedenfalls!

Für Sascha Falkensteiner gehts nun zum Bundeswettbewerb nach Innsbruck!!!

Mai 2023 - Benefizmesse Weissenkirchen

Benefizmesse mit musikalischer Gestaltung durch Leo Fries & Friends und anschließender Fahrzeugsegnung, bei der voraussichtlich auch der „Kinderburg mobil“- Rettungswagen Vorort sein wird!

.

April 2023 - Exkursion "Feuerbestattung"

Wieder einmal ging es im Zuge eines Lehrausganges zur Feuerbestattung Danubia in Stockerau. Am letzten Schultag des III. Lehrgangs 2022/23 begab sich die Klasse 3ET8 mit Klassenvorstand Ing. Jexenflicker zu dem etwas außergewöhnlichen Exkursionsziel.

Zu Fuß ging es zur "Feuerbestattung Danubia" am Ortsrand von Stockerau. Betriebsleiterin, Frau Mag. Katrin Rother und technischer Betriebsleiter, Herr Daniel Hausa begrüßten uns vor Ort und führten uns wieder einmal durch das Feuerbestattungsunternehmen. Eine Anlage auf modernstem Stand der Technik, mit Fotovoltaik-Anlage, Ökostrom, einem nachhaltigen Ofen mit Siemens Simatic Steuerung, wobei die Visualisierung der Anlage die Schüler diesmal am meisten begeisterte.

Wieder eine äußerst interessant gewesene Exkursion.

Danke an die Betriebsleitung der Feuerbestattung Danubia, die uns diese Besichtigung ermöglichte.

April 2023 - Exkursion 3ET8 EVN-Kraftwerke

Die Schüler der Klasse 3ET8 waren am vorletzten Schultag des III. Lehrganges mit Klassenvorstand Ing. Jexenflicker und Klassenlehrer Ing. Halmenschlager zu Gast bei der EVN.

An dieser Stelle recht herzlichen Dank an den ehemaligen Werksleiter der Kamptalsperren, Herrn Ing. Erich Binder (EVN), der uns wieder einmal durch das Pumpspeicherkraftwerk Ottenstein führte, sowie Herrn Ing. Martin Fries, welcher uns im Anschluss das Wärmekraftwerk Theiß zeigte.

Durch die fachkundigen Ausführungen und Erläuterungen der EVN-Mitarbeiter wurde dies zu einem unvergesslichen Erlebnis. Besonderes Interesse seitens der Schüler lag bei der Begehung der 110 KV- Freiluftschaltanlage des Kraftwerkes Ottenstein, wo man natürlich nicht jeden Tag so einfach hineinkommt, und die gewaltigen Hochspannungsschaltgeräte besichtigen kann.

Nicht weniger interessant war dann die Führung durch das Kraftwerk Theiß mit der in Österreich einzigen ausgebauten, ausgedienten und ausgestellten Gasturbine „Michaela“ – so etwas sieht man halt nur in Theiß!

Danke an die EVN für diesen lehrreichen und unvergesslichen Tag!

April 2023 - Erste Hilfe in der Schule. Wir sind für den Notfall gerüstet!

… wir sind ja auch „Erste Hilfe Fit“! (Güte-Siegel)

Im Notfall kann eine rasche Versorgung Leben retten.

Um perfekt vorbereitet zu sein für den Notfall, haben die Schüler der 3ET11, gemeinsam mit Hrn. Ing. Erich Jexenflicker (Klassenvorstand 3ET11 und JRK-Referent der LBS Stockerau) und Fr. Sabine Lehner (Außendienstmitarbeiterin der Fa. HB Medical Services e.U.) alle Erste Hilfe Kästen der Berufsschule sorgfältig überprüft. Abgelaufene und angebrochene Produkte wurden entsorgt, sofort durch neue ersetzt und wieder übersichtlich eingeräumt. Zahlreiche Fragen zum Erste Hilfe Material und dessen korrekte Anwendung konnten bei dieser Aktivität geklärt werden.

An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an Fr. Sabine Lehner!

…. und übrigens:

Was tun bei einem Notfall?

  • Rufen Sie den Ersthelfer, damit er Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten kann.
  • Ist die Person ansprechbar, leitet der Ersthelfer die notwendigen Maßnahmen wie etwa Blutstillung oder Schockbekämpfung ein. Anschließend setzt den Notruf ab.
  • Ist die Person nicht ansprechbar, kontrollieren Sie den Atem.
  • Atmet das Notfallopfer normal, bringt der Ersthelfer es in stabile Seitenlage. Anschließend veranlasst er einen Notruf und führt dann die notwenigen Erste-Hilfe-Maßnahmen durch. Zudem wird regelmäßig der Atem kontrolliert
  • Atmet das Notfallopfer nicht normal, veranlasst der Ersthelfer sofort den Notruf. Dann führt er eine Herz-Druck-Massage und eine Mund-zu-Mund-Beatmung durch. Ist ein Defibrillator vorhanden, benutzt er dieses nach Geräteanweisung.
  • Der Ersthelfer wartet bis der Rettungsdienst kommt und übergibt das Notfallopfer an diesen.
  • Bei akuter Lebensgefahr ist jeder Einzelne zur Ersten Hilfe verpflichtet, auch Personen, die nicht zum Ersthelfer ausgebildet sind.

Spendenaufruf des Österreichischen Jugendrotkreuz

Das verheerende Erdbeben, das sich in der Nacht auf den 06.02.2023 in der Türkei an der Grenze zu Syrien ereignete, hat mehr als 50.000 Menschen das Leben gekostet, und über Hunderttausend wurden verletzt. Es ist das Beben mit den meisten Todesopfern weltweit seit mehr als einem Jahrzehnt. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind wahrscheinlich mehr als 23 Millionen Menschen, davon 1,4 Millionen Kinder, von dem Erdbeben betroffen. 4,1 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.

... somit haben wir im 3. Lehrgang gesammelt und konnten spontan knapp über € 650.- als Spende an das JRK NÖ überweisen.

Danke an alle Spender!!!

.

April 2023 - Registrierungsaktionen für die Stammzellenspende - 3. Lehrgang

Bei schwerwiegenden Erkrankungen wie Leukämie können gespendete Stammzellen Leben retten. Die Wahrscheinlichkeit, dass für einen Erkrankten ein passender Spender gefunden wird, liegt bei einem Verhältnis von 1:500.000. Die Chance, dass also zwei Personen passende Gewebemerkmale haben, ist klein, aber vorhanden. Daher ist es umso wichtiger, dass sich möglichst viele Menschen für eine derartige Spende registrieren lassen. Es wird bei der Suche nach passenden Stammzellspendern somit international vernetzt gearbeitet…. und die LBS Stockerau ist mittlerweile in jedem Lehrgang aktiv mit dabei!

Im 3. Lehrgang des laufenden Schuljahres ließen sich 25 SchülerInnen registrieren.

Herzlichen Dank dafür! Eure Registrierung kann im Falle einer Stammzellenspende über Leben und Tod entscheidend sein!

.

Save the date - 18. Mai 2023

Bereits zum Dritten Mal in Folge wurde unserer Schule (wie bereits berichtet) der Henry Award für ein Jugendrotkreuz-Projekt verliehen.

Für uns sind aber damit unsere Aktivitäten zugunsten der Kinderburg Rappottenstein nicht vorbei und so dürfen wir auf die nächste bereits geplante Veranstaltung hinweisen:

Benefizmesse mit musikalischer Gestaltung durch Leo Fries & Friends und anschließender Fahrzeugsegnung, bei der voraussichtlich auch der „Kinderburg mobil“- Rettungswagen Vorort sein wird!

.

März 2023, Bildungsmesse

Heuer fand bereits am 22. März die Bildungsmesse in Hollabrunn statt. Bei 85 Ausstellern konnten sich Unterstufenschüler, Oberstufenschüler und Erwachsene über Ausbildungsmöglichkeiten in Betrieben und weiterführenden Schulen informieren.

Zwei Teams aus den 4. Klassen sowie eine Schülerin aus einer 3. Klasse betreuten sehr motoviert unseren viel besuchten Stand.

März 2023 - Verleihung Henry Award

Am 17. März 2023 wurde unserer Schule der „Henry Award 2023“ des Roten Kreuzes im Hotel Ottenstein verliehen.

Diese wunderbare Auszeichnung bekamen wir für unser Sozialprojekt „Kinderburg Rappottenstein“, das wir seit dem Jahr 2019 durch verschiedene Veranstaltungen und Sammlungen mit ca. 13.000.- Euro unterstützen konnten.

 

 

(von links: Andreas Pell, Sebastian Hagmann, Direktor Werner Klaus, Franziska Kefer, Martin Aigner, Vizepräsident des Roten Kreuzes Hans Ebner, Bildungsdirektor Karl Frithum)

.

Stammzellen Registrierungsaktion am 12. April 2023

.

.

Jänner 2023 - Berufsschullandtag

Am 25. Jänner 2023 fuhren die zweiten Klassen nach St. Pölten um dem Landtag einen Besuch abzustatten.

Nach Besichtigung des Landtagssaales spielten die Schüler am Originalschauplatz eine Landtagssitzung anhand selbst gewählter Themen durch. Es gab hitzige Diskussionen, emotionale Reden und letztlich die Erkenntnis, dass politische Arbeit doch schwieriger ist, als gemeinhin angenommen.

Die anschließende Einladung zu einem Mittagessen in der Landhausküche nahmen wir gerne an, und nach dieser willkommenen Stärkung ging es zum letzten Programmpunkt des Tages, dem Haus der Geschichte. Eine Führung, in der zeitgeschichtlich bedeutende Ereignisse gezeigt und erklärt wurden, rundete das Programm ab und brachte es zum Abschluss.

Müde aber zufrieden ob der tollen Eindrücke des Tages, ging es abends wieder zurück nach Stockerau.

.

Registrierungsaktionen für die Stammzellenspende

Bei schwerwiegenden Erkrankungen wie Leukämie können gespendete Stammzellen Leben retten. Die Wahrscheinlichkeit, dass für einen Erkrankten ein passender Spender gefunden wird, liegt bei einem Verhältnis von 1:500.000. Die Chance, dass also zwei Personen passende Gewebemerkmale haben, ist klein, aber vorhanden. Daher ist es umso wichtiger, dass sich möglichst viele Menschen für eine derartige Spende registrieren lassen. Es wird bei der Suche nach passenden Stammzellspendern somit international vernetzt gearbeitet…. und die LBS Stockerau ist mittlerweile in jedem Lehrgang aktiv mit dabei!

So ließen sich im laufenden Schuljahr 2022/23 im I. Lehrgang 26 SchülerInnen und im II. Lehrgang 23 SchülerInnen für eine solche Stammzellenspende registrieren.

Danke! – eure Registrierung kann im Falle einer Stammzellenspende über Leben und Tod entscheidend sein!

.

LEHRE STATT LEERE unterstützt Lehrlinge und Lehrbetriebe bei allen Themen rund um die Lehre.

Im Coaching werden Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Lehrlinge individuell beraten und begleitet. Ziel ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten und die gegenwärtige Situation zu verbessern.

Die Coachings sind kostenlos, vertraulich und werden österreichweit angeboten.

www.lehre-statt-leere.at

0800 220074

.

Jänner 2023, Blutspendeaktion in Stockerau

…. und wir waren dabei!

Am Donnerstag, dem 12. Jänner 2023, ging Jugendrotkreuz-Referent Dipl.-Päd. Ing. Erich Jexenflicker nach der Mittagspause mit knapp 50 SchülerInnen zur Blutspendeaktion in den Raiffeisenbanksaal in Stockerau.

Jede einzelne Blutspende, egal welcher Blutgruppe, ist wichtig!

Gerade deshalb ist es lobenswert, dass 21 der Spender „das Erste Mal“ das gute Gefühl haben durften, mit ihrer Blutspende Leben zu retten! Aber nicht weniger lobenswert, dass sich einer der Jugendlichen bereits zum sechsten Mal glücklich fühlen durfte!

Danke an alle, die sich zur Blutspende bereit erklärt haben!

.

Jänner 2023, Infoveranstaltung Freiwilliges soziales Jahr + Zivildienst

Menschen in Not helfen! ... aber wie?

Erstmals an der LBS Stockerau gab es im II. Lehrgang eine Infoveranstaltung des ÖJRK zum Thema „Zivildienst / freiwilliges soziales Jahr“;

David Eder, ehemaliger Zivildiener beim RK Ziersdorf, jetzt freiwilliger Mitarbeiter beim Roten Kreuz, gab den Schülern der 3ET4 (KV Ing. Jexenflicker) in einem ca. eineinhalbstündigen Vortrag einen Überblick über den Tätigkeitsbereich und das Wirken eines Zivildieners beim Österreichischen Roten Kreuz bzw. erklärte die wesentlichen Unterschiede zum freiwilligen sozialen Jahr.

Die äußerst positiven Rückmeldungen der Schüler zur gelungenen Veranstaltung zeigten uns wieder einmal, dass unsere Jugend doch sehr interessiert ist, sich auch im sozialen Bereich zu engagieren- ein Grund mehr, diese Infoveranstaltung in den kommenden Lehrgängen zu wiederholen.

.

Dezember 2022, Berufsschüler*innen engagieren sich für in Not geratene Familien

Im Rahmen der an der Berufsschule in Stockerau laufenden Sozialprojekte wird seit Herbst 2019 unter der Leitung von Erich Jexenflicker und Martin Aigner das Jugendrotkreuz-Bezirksobjekt „Kinderburg Rappottenstein – Kinderburg mobil“, das Hilfe für Menschen bietet, die mit dem Tod oder einer schweren Erkrankung eines Familienmitgliedes umgehen lernen müssen, unterstützt.

Einige Klassen machten sich bereits bei einem Besuch der Kinderburg Rappottenstein einen Überblick über die vielen dort angebotenen Aktivitäten, wie Therapiegespräche, Freizeitangebote, Ausflugsziele mit dem Kinderburgmobil, Therapie mit Tieren, …, so auch die beiden dritten Klassen 3ET4 und 3ET5 kurz vor Weihnachten.

Mit den Lehrkräften und den Schüler*innen wurden an und außerhalb der Schule Info- und Spendenaktionen gestartet, die ihre Wirksamkeit in Höhe der Spendenfreudigkeit zeigte. Auch die Pandemie konnte unser Projekt nicht abwürgen und so konnte die Landesberufsschule Stockerau im Dezember 2022 wieder einen beachtlichen Betrag von Euro 1.600.- dem Jugendrotkreuz übergeben, welcher bei der von den beiden dritten Klassen und Martin Aigner gestalteten Weihnachtsveranstaltung „sei das Licht für…“ gesammelt wurde.

Gruppenbild (v.l.n.r.): Martin Aigner, RegR Ing. Mag. Werner Klaus, SQM RegR Bruno Bohuslav, Albrecht Daniel, Moser Sandro, Frühstück Sami, Schlögl Julian (Schulsprecher), Schauppenlehner Elias, Kleveta Marcus (Schulsprecherstellvertreter), Kapfenberger David, Lengl Marco, Stöger Patrick, Fraisl Lukas

.

November 2022, Ein letzter Schultag der anderen Art

Einen letzten Schultag der anderen Art konnte die Abschlussklasse 4ETL1 mit ihren Klassenlehrern Stiedl, Heuer und Gugerel in Wien erleben.

Zuerst startete man mit den „Shades Tours Vienna“ beim Haus des Meeres zum Thema Sucht und Drogen. Diese Sozial-politische Tour im öffentlichen Raum wurde von zwei betroffenen Personen geleitet, die mit ihrer Geschichte im Hintergrund authentisch vollumfassend bedienten und für Aufklärung sorgten.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es auf weiter im Ausweichquartier des Parlaments in der Hofburg. Während des Rundganges wurde interaktiv die Wichtigkeit von demokratischen Prozessen erörtert und die parlamentarische Arbeit dargestellt. Leider konnte der große Redoutensaal wegen einer Ausschusssitzung nicht für die Zeugnisverteilung genutzt werden, somit musste man auf das Dachfoyer der Hofburg ausweichen.

https://shades-tours.com

https://www.parlament.gv.at

.

Oktober 2022, Spende Blut – Rette Leben

Schüler:innen der LBS Stockerau haben sich diesen Aufruf zu Herzen genommen. Sie haben mit 2 Begleitpersonen im Rahmen eines Lehrausganges die Blutspendezentrale in Wien besucht.

Nach einer interessanten Führung durch die Blutspendezentrale bestand die Möglichkeit zum Blutspenden.

Diese Spenden sind essenziell für die Versorgung kranker und verletzter Menschen – sie dienen dazu, Leben zu retten.

27 Spender:innen der LBS Stockerau haben ihren Beitrag dazu geleistet.

Ein herzliches Dankeschön an die Blutspender:innen!

.

Oktober 2022, Bildungsmesse "Check4you"

.

Juni 2022 - Die Schüler der Landesberufsschule für Elektrotechnik setzen ein Zeichen der Mitmenschlichkeit

Trotz der Preissteigerungen in vielen gesellschaftlichen Bereichen bleiben die Schüler*innen ihrem Auftrag, die „Kinderburg Rappottenstein" finanziell zu unterstützen, treu. In der letzten Schulwoche besuchte dazu die Klasse 3ET10 mit ihren Begleitern, Erich Jexenflicker und Martin Aigner die Kinderburg in Rappottenstein. Sie konnten sich bei einer Führung von den verschiedenen Möglichkeiten überzeugen, wie Familien mit Krankheit und Tod in ihrem Leben umgehen lernen können.

Im Gepäck waren auch die Spendengelder des IV. Lehrganges in der Höhe von 2.900 €. Diese Spende wurde mit großer Dankbarkeit von der Leiterin der Kinderburg, Laura Sigl, angenommen.

.

Juni 2022, Stammzellen können Blutkrebs besiegen!

Am Montag, dem 20. Juni 2022, fand wieder eine Infoveranstaltung zur „Stammzellenspende" an unserer Schule statt. Nach einem informativen Vortrag von SR Erika Stockinger, entschieden sich 17 volljährige SchülerInnen unserer Schule, sich als Stammzellen-SpenderInnen zu registrieren.

Für weitere InteressentInnen gibt es die Möglichkeit, sich über folgenden Link zu informieren und auch zu registrieren.

https://participate.roteskreuz.at/stammzellen/

Ein herzliches Dankeschön an SR Erika Stockinger seitens der LBS Stockerau für die Durchführung dieser Informationsveranstaltung und auch ein herzliches Dankeschön an die Schülerinnen, die sich registrieren ließen!

 

Juni 2022, Erste-Hilfe-Kurs

Erste-Hilfe-Kurs

Aufgrund der Corona-Situation fanden vorübergehend keine Erste-Hilfe-Kurse an der LBS Stockerau statt.

Nun war es endlich wieder möglich einen Kurs durchzuführen.

Im IV. Lehrgang des heurigen Schuljahres konnten wieder 15 Schüler einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Grundkurs erfolgreich abschließen.

Ein wichtiger Beitrag unsere Schule „Erste-Hilfe-Fit" zu halten!

Wir bedanken uns bei Herrn Vtl. Ing. Erich Jexenflicker für sein Engagement!

 

 

Mai 2022, Bildungsmesse

Nach einjähriger Pause fand am 11. Mai 2022 von 9-18 Uhr wieder die Bildungsmesse in Hollabrunn statt.

Es waren regionale als auch überregionale Unternehmen, Beratungsorganisationen und Bildungseinrichtungen vertreten.

Schüler der 3ET12 präsentierten mit vollem Einsatz die Landesberufsschule Stockerau und informierten über die vielfältigen Möglichkeiten ihres Berufes.

Persönlichkeiten aus der Politik besuchten unseren Stand und versuchten sich beim „Heißen-Draht-Spiel".

Ein großes DANKESCHÖN an die beiden engagierten Schüler-Teams und an die Berufsschul-Lehrerin Gerda Pfeffer!

.

April 2022, Landeslehrlingswettbewerb

Landeslehrlingswettbewerb_Teilnehmer

Der Tag des "high-tech-Lehrlings" fand dieses Jahr am 7. April 2022 im WIFI St. Pölten statt.
Gleichzeitig wurde im Lehrberuf "Elektrotechnik, Elektro- und Gebäudetechnik" ein zweitägiger Landeslehrlingswettbewerb durchgeführt.
Fünf Kandidaten stellten sich der großen Herausforderung und waren mit enormen Eifer bei der Sache.

Die Aufgabenstellung bestand aus einer Aufputzinstallation auf Holzwänden mit verschiedenen Installationsmaterialien. Neben normalen Lichtschaltungen mußten auch Aufgaben, wie Licht- und Jalousiensteuerung mit der programmierbaren Kleinsteuerung - Siemens Logo - realisiert werden.

Die Vorbereitung und Betreuung des Wettbewerbes erfolgte durch Berufsschullehrer, Ing. Karl Köstlbauer. Ein Schülerteam unterstützte ihn dabei tatkräftig. Das Siegertrio wurde von einer kompetenten Jury, welche aus Herrn Josef Drabits und Herrn KommRat Karl Mayerhofer bestand, ermittelt.

1. Platz: Unterberger Jan, Fa. Klenk & Meder

2. Platz: Köberl Andreas, Fa. Jackl & Riessner

3. Platz: Atteneder Jonas, Fa. EPS Electric Power Systems

Wir gratulieren den Gewinnern herzlich!

Weitere Facts unter: www.facebook.com/hightec.lehre

                     Hochholzer Benedikt                Feilmayr Christian
                          Fa. Landsteiner                    Fa. Klenk & Meder



April 2022, Sozialprojekt "Kinderburg Rappottenstein"

BerufsschülerInnen engagieren sich für in Not geratene Familien

Im Rahmen der an den zwei Berufsschulen in Stockerau laufenden Sozialprojekte wurde im Herbst 2019 - unter der Leitung von Erich Jexenflicker und Martin Aigner - das Jugendrotkreuz-Bezirksprojekt "Kinderburg Rappottenstein - Kinderburg mobil" gestartet.
Dieses Projekt bietet Hilfe für Kinder und Erwachsene, die mit dem Tod oder einer schweren Erkrankung eines Familienmitgliedes umgehen lernen müssen.

in jedem 10-wöchigen Berufsschul-Lehrgang werden Geldspenden von den SchülerInnen eingesammelt, um die in der Kinderburg angebotenen Aktivitäten - wie Therapiegespräche, Freizeitangebote, Ausflüge mit dem Kinderburgmobil, Therapie mit Tieren, udgl. - zu ermöglichen.

Auch im abgelaufenen III. Lehrgang war die Hilfsbereitschaft ungebrochen und es wurde der beträchtliche Betrag von € 1.950,-- dem Jugendrotkreuz überwiesen.

Wir danken allen Schülern und Schülerinnen!

v.li.n.re. M.Aigner, M.Kroker, N.Kogler, BD Klaus

.

Dez. 2021, "Unterstützung Kinderburg Rappottenstein"

BD Klaus W., Schulspr.Stanglauer J., Stv.Schlögl J., Ing.Jexenflicker E.

Im Herbst 2019 startete das Jugendrotkreuz-Bezirksprojekt "Unterstützung Kinderburg Rappottenstein - Kinderburg Mobil".

Noch vor Ausbruch der immer noch andauernden Corona-Pandemie, konnten wir einige Schüler-Exkursionen zur Kinderburg Rappottenstein unternehmen. Ebenfalls wurden auch einige Info- bzw. Spendenaktionen (siehe auch Jänner 2020 - Spendenaktion 4AB2) an unserer Berufsschule durchgeführt. Auch die "Weihnachtsgedanken 2019" mit Martin Aigner werden sicher noch vielen damals Anwesenden in positiver Erinnerung sein.

Aber auch in der momentan sehr herausfordernden Zeit - wo plötzlich alles ganz anders sein kann - haben wir nicht vergessen, unser Jugendrotkreuz-Projekt weiterleben zu lassen und so konnten wir dem Team der Kinderburg Rappottenstein bzw. des Kinderburg-Mobils unsere Weihnachtsgrüße 2021 mit einer Spende der LBS Stockerau übergeben.



Dez. 2021, Radiobeitrag

Gecko Art

...HABEN ... REGELN ... SINN ... ?

Mit dieser Frage setzten sich BerufsschülerInnen der Klasse 1ET6 auseinander und dachten über den Sinn von Regelwerken nach. Dabei wurden Beweggründe thematisiert, warum und wo unter Menschen überhaupt "Regeln" aufgestellt werden. Bald erreichten die SchülerInnen die Punkte „Zusammenleben, Eigen- und Fremdverantwortung". Auch der Begriff „Freiheit" spielte darin eine wichtige Rolle.

Im Zuge der Arbeit entstand auch der passende Sendungstitel:

„Ohne Verstand kein Ergebnis, oder ?"

Die Idee dieses Projektes entstand aufgrund einer jahrelangen Zusammenarbeit unserer Schule mit den Radioprofis der Künstlergruppe "Gecko Art", unter deren Führung wir schon einige Podcasts und Radiosendungen professionell erarbeiten und gestalten konnten.

Die äußerst vielfältigen und eloquenten Beiträge entstanden– coronabedingt – in mehreren Videokonferenzen, wodurch es auch erforderlich war, die jeweiligen Tonaufnahmen zunächst eigenständig am Smartphone zu produzieren, diese mit der Projektleitung Gecko Art nachzubesprechen und anschließend als Einzelbeitrag zur Verfügung zu stellen. So konnte in einer Technik, wie es auch bei Korrespondenten üblich ist, die finale Abmischung und das Schneiden im Tonstudio qualitativ hochwertig ermöglicht werden.

Wir danken allen Beteiligten für das Ermöglichen dieser Radio- und Podcast-Produktion.

Das Ausstrahlungsdatum der Sendung auf Radio Orange 94.0 findet am Montag, den 17.01.2022 um 11.00 Uhr statt - Radio Orange 94.0 /Webstream zur Sendezeit: https://o94.at/de/player/live

Natürlich kann der Beitrag bereits ab heute auch als Podcast mit diesem Link

https://cba.fro.at/530656 angehört werden.

M.Vilis/A.Kadoun
12.12.2021

.

Okt. 2021, Bildungsmesse



Vorankündigung:               DIE BILDUNGSMESSE WIRD DIGITAL STATTFINDEN

Bildungsmesse für SchülerInnen am

Donnerstag, den 7.10.2021 von 8.00 bis 13.00 Uhr und

Freitag, den 8.10.2021 von 8.00 bis 17.00 Uhr

 



Juni 2021, Webinar "Humanitäres Völkerrecht"

Webinar


Am Donnerstag, dem 10. Juni 2021 war es wieder einmal soweit:

Günter J. Stummer (ÖRK/JRK) kam erstmals "online" in die Klasse 3ET9 und gestaltete mit den SchülerInnen und dem Webinar

"ENTDECKE DAS HUMANITÄRE VÖLKERRECHT"

einen äußerst interessanten Workshop!

So mußte auch in der derzeitigen Corona-Situation nicht auf diese Jugendrotkreuz-Veranstaltung verzichtet werden - ein Dankeschön an Günter J. Stummer für seine Bemühungen!


April 2021, Redewettbewerb 2021

Auch am diesjährigen Landesredewettbewerb nahmen SchülerInnen der LBS Stockerau teil.
Es waren dies Denise Schremser und Mario Rumpler aus der 4. Klasse und ein Team aus der 3. Klasse. Dieses Team bestand aus Simon Coroama, Erwin Eichberger, Stefan Gruber und wurde von Michael Fletzberger organisiert. Das Ergebnis des Teambeitrages präsentierten Michael Fletzberger und Marcel Burgstaller.

Die Berufsschullehrer Anton Kadoun, Michael Vilis und Andreas Pell unterstützten die SchülerInnen
bei der Ausarbeitung ihrer Beiträge.

Ein herzliches Dankeschön an die TeilnehmerInnen, die ihre Berufsschule in lobenswerter Weise,
mit viel Einsatz und Freude am Tun, bei diesem Wettbewerb vertreten haben.

Hier geht es zum Hörbeitrag von Denise Schremser:

Hier ist der Beitrag von Martin Rumpler hörbar:

Die Reden von Michael Fletzberger und Marcel Burgstaller sind hier abrufbar.